Waves

for four musicians/performers, live electronics, sounds, voice, movement, mobile phones and portable speakers.

Lara Stanic – Komposition

Festival Rümlingen 2020

Waves is based on the tradition of instrumental theatre. Mobile phones with a live-electronic app as well as portable loudspeakers are musical instruments. Waves plays with the questions of what an instrument is in today’s electronic or digital music and what the role of the musician can be in playing with mobile devices. At the same time, Waves is a piece about digital communication, data and numbers that are sent through the air and landscapes as waves or frequencies. During the performance, sounds and noises are fed in via the mobile phone microphone, processed and reproduced via the loudspeaker. The built-in compass reacts as a sensor to the movement of the performers in the terrain and influences musical parameters. Spoken texts and numbers are inspired by plot names and numbers from the map of the festival area. The composition consists of seven parts: call, radio, map, feedback, sing, waves and fly.

HauenSteinSchlag

Das Raunen der Dinge

Audiovisuelles Konzert für eine Sängerin, VocalFlashmob, live Video und live Elektronik (2019)

Mit DAS RAUNEN DER DINGE eröffnet die Sängerin / Klangkünstlerin Franziska Baumann zusammen mit der Berliner Medienkünstlerin und dem ICST Zürich eine audiovisuelle Konzertperformance, welche im ehemaligen Hochregallager der Swisscom zur Aufführung gelangt. Hohe Säulen, tiefe Katakombe, monumental wie eine altägyptische Grabstätte. Allein des spektakulären Raums wegen lohnt sich der Besuch.
Ausgangspunkt dieser Produktion ist die metaphorische Bedeutung der Unhörbarkeit und Unsichtbarkeit von alten,an verschiedenen Ecken und Orten versteckten
Geschichten der Stadt Bern.

Die Stimmen eines ad hoc gebildeten Flashmob-Ensemble holen Verschüttetes und Vergessenes aus tieferen Schichten, reisen zeitlich zurück, verführen die alte kulturfeindliche Zeit der Reformation mittels Renaissance-Fragmenten und inszenieren Stimmchoreografien vor Ort.
Das städtische Raunen und Rauschen bringen sie ins zweite Soussol, wo die Geschichten als grossformatige Videoprojektionen an den Säulen erscheinen. Die Sängerin bewegt sich als Archivarin durch die fiktiven Regale des ehemaligen Hochregallagers und zieht mittels live Elektronik «das Raunen der Dinge» ans Licht. Es entsteht ein Rundumerlebnis, eine audiovisuelle Konzertperformance, eine «Rauschoper mit dramatischen und minimalistischen Momenten, die das Thema Raunen mit ‹StimmOrchestrierung› in-situ inszeniert.»

Franziska Baumann Bern, Konzept, Komposition, Stimme, Live Elektronik
Claudia Brieske, Berlin Berlin, Kamera, visuell-szenische Umsetzung, Videoprojektion
Johannes Schütt ICST Zürich, Klangregie
Stimmenflashmob / VocalCargoCollective, Chloé Bieri, Franziska Bruecker, Valentin Dreifuss, Ilmars Stern, Lara Süss
Angela Bürger Bern, szenische Begleitung, Dramaturgie
Peter Luginbühl Bern, Licht- und Audio-Technik
Dierk Harte, Mayfield Property, Bern, Begleitung vor Ort
Georgina Casparis, hochhaus.be, Bern, Koordination vor Ort
Thanks to REInvest Capital SA, Geneva

Im Wald

Stereofeder, Magazin für vertonte Literatur #3

Dezember 2017

Text: Julia Weber

Stimme: Annina Polivka

Musik: Franziska Bruecker

Illustration: Yue Zhao

Im Wald wurde für das sonOhr Radio & Podcastfestival 2019 nominiert!

SCHUB

Das Solostück zeigt das Bild einer jungen Frau allein zu Hause. Draussen lärmt die funktionierende Arbeitswelt, drinnen herrscht Stillstand. Der Anrufbeantworter füllt sich mit Nachrichten, während die Frau sich keinen Schritt aus ihrem Bett heraus bewegen kann. Was stimmt nicht mit ihr? Worauf rast sie zu? Annina Polivka lässt die Protagonistin zu Wort kommen, hört ihr zu, schlüpft zu ihr unter die Bettdecke, verschmilzt mit ihr. Sie untersuchen gemeinsam, wo die Schuldgefühle herrühren, welche Kettenreaktion das Nicht-Funktionieren auslöst und entdecken den Willen, nicht aufzugeben.

Text und Spiel: Annina Polivka
Regie und Video: Felix Hergert
Musik: Franziska Bruecker
Bühne: Annatina Huwiler

Premio 2016
Tojo Theater 7./8. und 10. Juni 2017

 GeFallen

Performance Art Fest 7

28th November 2014 at HohlZKE

curated by Der Pfeil

Annina Polivka, body

Franziska Bruecker, voice